Tag 26: von Scheiben, Schokoriesen und Jähzorn

Heute wollen wir eine kleine Wanderung unternehmen. Und am Abend wird gegrillt. So der Plan. Aber von Vorne.

Wir schlafen aus, zumindest bis uns die kleinen Füße wecken. Es belohnt uns der Blick aus dem Bett:

Nach der obligatorischen Morgengymnastik (drehen und Füße hoch zum Himmel) macht sich Frau W. auf den Weg zur Dusche. Ich kümmere mich so lange um die kleinen Füße und beginne auch schon das Frühstück vorzubereiten. Irgendwann fällt mir auf, dass die Handtücher von Frau W. noch da sind. Hm, es ist warm, sie ist im Bademantel unterwegs, wird schon passen.

Als Frau W. wiederkommt, ist ihre Aussage zu den vergessenen Handtüchern: „zum Glück hatte ich meinen Bademantel an – und in der Tasche war sogar noch ein Schokoriese!“ – der erste Teil des Frühstücks sozusagen. Der Tisch ist gedeckt und auf geht’s, Frühstück.

Beim aufräumen fällt dann der Blick nach oben auf unser Dachfenster. Risse in der äußeren Scheibe. Viele kleinere Risse.

Na, das kann ja lustig werden. Also bei Ford, Westfalia und lokalen Händlern (ca. eine Stunde einfache Fahrzeit) angerufen. Naja, nach endlosen Telefonaten und viel Zeit die ins Land gezogen ist die Info, dass das schon passieren kann und wahrscheinlich nichts weiter sein wird. Sollen wir tauschen, wenn wir wieder in Deutschland sind. Aber wir wissen jetzt für den Notfall, was wir machen müssen (abkleben und Fenster zu einem Campingplatz bestellen). Wir hoffen auf das beste!

Die Strandmuschel eignet sich perfekt als Spielwiese für die kleinen Füße. Es wird gedreht und gedreht. Und es wird sich geärgert, dass alles unerreichbar ist. Richtiger Jähzorn ist das. Das ist aber auch gemein, dass alle Sachen nicht in Greifweite sind!

Da es wegen dem Fenster nicht zu einer Wanderung kam, fahren wir in den nächsten Ort Eidfjord und kaufen alles für Burger mit Salat ein.

Zurück am Platz habe ich noch ein Online-Meeting. Danach wird alles für die Burger vorbereitet. Wobei es dabei ein kleines Spaghetti-Mikado gab. Eine offene Packung Spaghetti im Schrank war nicht eine meiner besten Ideen gewesen.

Jetzt aber doch Burger auf den Grill. Mit Ausblick.

Und das war der Tag auch schon. Abends noch eine kleine Aufregungssession der kleinen Füße und gute Nacht.

Heutige Kilometer: ca. 14

Ein Gedanke zu “Tag 26: von Scheiben, Schokoriesen und Jähzorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s