Tag 31: Trollleitern im Regen

Mit dem gleichen Tosen des Flusses, mit dem wir gestern eingeschlafen sind, wachen wir heute auch wieder auf. Die Sonne scheint, nur der Wind ist etwas frisch. Macht aber nix, es wird draußen gefrühstückt – gemeinsam mit den sechs Füßen aus dem anderen Nugget.

Die Abfahrt verzögert sich noch mehr als sonst, denn heute müssen wirklich dringend die kleinen Füße gebadet werden, komme was wolle. Davon halten uns nicht mal Widrigkeiten ab wie zweimal Warmwasser selber auf Gasherd kochen und mit Kaltwasser zur Idealtemperatur mischen und in der engen Küche mit der Babywanne (geliehen vom Campingplatzbesitzer) hantieren. Die kleinen Füße finden das Bad – wie meistens – nach anfänglich aufgerissenen Augen ziemlich gut und wir können mit einer Stunde Verzögerung gegen 13 Uhr endlich los.

Die Route ist abwechslungsreich, wir fahren durch Birken- und Nadelwälder auf das Gebirge zu, es wird immer verschneiter. Die Seen sind sogar noch zugefroren. Die Temperaturanzeige zeigt einmal drei Grad an. Haben wir heute morgen wirklich draußen gefrühstückt? Anfangs sehen wir hier und da noch blauen Himmel, das wird aber immer weniger.

Die angepriesene Aussicht versteckt sich hinter dicken Wolken.

Die Landschaft verändert sich wieder sehr, als wir zum Geiranger Fjord kommen. Und wir kriegen direkt einen Zivilisationsschock, denn hier ist plötzlich wieder alles voll mit Menschen. Der Grund dafür ist schnell entdeckt: im Hafen liegt eine AIDA und spuckt munter Tagestouristen aus. Schnell weg.

Mit schlafenden kleinen Füßen kommen wir sogar recht weit, weiter als wir dachten und zwar bis nach Romdal kurz hinter den berühmten Trollstigen.

Letztere ist eine sehr steile Straße mit scharfen Kurven, die vom Berg hinunter ins Tal führt. War schon beeindruckend!

Der Campingplatz mit dem wohlklingenden Namen „Trollstigen resort“ ist einfach, aber erfüllt seinen Zweck. Der Stellplatz ist kostenlos, der Code für den gesicherten Sanitärbereich kostet 15 Euro. So kann man das natürlich auch machen 🙂

Von der Dame an der Rezeption erfahren wir, dass die Trollstigen momentan öfter mal wegen Dreharbeiten gesperrt werden. Für einen norwegischen Film namens „Burning“ und…….. Trommelwirbel……… den nächsten Bond! Ich tippe mal auf die obligatorische Verfolgungsjagd.

Morgen geht’s weiter Richtung Trøndheim, mal sehen wie weit wir kommen!

Kilometer heute: 196

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s