Tag 46: abspülen in Finnland

Die Überschrift lässt sich auch perfekt für einen Titel eines Art-House-Films (Danke Marc-Uwe Kling) verwenden. Wobei sie dann aber nicht ganz zutreffen wird. Aber starten wir erstmal in den Tag.

Und zwar beginnt dieser sehr früh, nämlich um halb elf Uhr! Ja, irgendwie haben wir diesen Schlaf alle gebraucht.

Die kleinen Füße sind super drauf. Und genau hier wird uns wieder eines klar: dieses gemeinsame lachen, drehen, kitzeln und Quatsch machen, genau das ist Elternzeit! Wir verbringen die Zeit miteinander. Genau so fühlt sich das toll für uns an! Und mal ganz ehrlich: so ein Baby-lachen-quietschen ist was tolles!

Wir frühstücken, lassen uns nicht aus der Ruhe bringen und wissen nun, dass wir nach Finnland fahren. Wir werden uns heute einen Campingplatz suchen, denn die Wäschelage wird dünn.

Gegen halb eins geht es auch los. Auf der A6/A8 Richtung Finnland. Der Weg ist einfach toll. Mal steinige Tundra, mal Birkenwälder, mal Nadelwälder. Dazwischen Wasserfälle, Flüsse und ganz viel menschenleere Weite.

Kurz vor der Grenze begegnet uns eine unbeschreibliche Landschaft. Vor allem gefallen mir die Skido-Straße sehr gut. Im Winter scheint das hier DAS Fortbewegungsmittel zu sein. Auf jeden Fall stehen überall die Schilder dafür rum.

Und da ist sie: die Grenze Norwegen/Finnland.

Wir werden nett gefragt, woher wir kommen, was wir so machen und es wird uns noch eine gute Fahrt gewünscht. Weiter geht es auf der A8 Richtung Schweden (zumindest unserem geplanten Übergang, Insgesamt gibt es sechs Stück).

Und am Wegesrand, was sehen wir da? Eine Rentierfamilie. Diesmal nehmen wir uns die Zeit für ein Foto.

Wir wollten eigentlich auf einen Campingplatz. Aber es begegnen uns nur geschlossene Plätze (Frau W. wird beim Öffnen der Rezeptionstür einmal fast von einem zähnefletschenden Schäferhund angefallen – aber alles gut!). Keine Saison? Na gut, dann schauen wir nach schönen freien Plätzen. Wir sind aber schon fast bei unserer Abzweigung nach Schweden. Also kurzer Halt in einem Souvenirshop und nach Plätzen suchen (und einen in Schweden finden) und los.

Den Platz erreichen wir auch kurz nach fünf Uhr. Niemand hier, ein See, Plumpsklo und Ruhe. Jep, hier bleiben wir. Zum Abendessen gibt es griechischen Salat von Frau W. und die kleinen Füße beschäftigen mich. Danach habe ich noch ein wenig Arbeit vor mir. Und dann die Route weiterplanen. Für morgen haben wir zwei Campingplätze herausgesucht. Letzte Chance für mich, denn dann sonst bin ich ab übermorgen ohne Frischwäsche unterwegs. Also, auf nach Schweden!

Jep, drei Länder waren das dann heute: in Norwegen aufgewacht, Rentiere in Finnland fotografiert und in Schweden gegessen und den Übernachtungsplatz gefunden! Dazu einen wunderbaren Familientag gehabt. Sehr fein!

Ich bin gespannt, ob die Wahl des Platzes so gut war. Es ist kurz vor 23 Uhr, es regnet und der Platz weicht immer mehr und mehr auf. Angeblich (laut App) könnte es morgen auch schneien.

Kilometer heute: 214

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s