Tag 48: die Nächte werden wieder länger

Um 07:30 Uhr klingelt der Wecker. Wir haben den Wäscheslot von 8 – 11 Uhr (für 250 SEK sind Duschen, Waschmaschine und Trockner mit drin! Das ist nach norwegischen Preisen echt super). Also mache ich mich auf zur Rezeption, Schlüssel holen. Wäsche und Duschzeug für mich einpacken und los. Es ist recht frisch, um die 5 Grad. Aber so langsam sind wir doch die Temperaturen gewöhnt. Also spricht nichts gegen kurze Hose, Flip Flops und die gute Polarjacke (Teddyfutter). Obenrum wird mir dann doch immer frisch.

Zwischen Dusche und Wäsche in den Trockner wird noch Frühstück vorbereitet und Mitty aufgeräumt. Frau W. geht duschen und dann folgt das erste Highlight des Tages: die kleinen Füße baden!

Wir hatten gestern eine Faltbadewanne gekauft. Diese wird heute eingeweiht. Also ab in den Frauenbereich (die Dusche mit Wickeltisch bei den Männern ist belegt) und Wanne volllaufen lassen. Und dann dürfen die kleinen Füße hinein. Erst skeptisch und dann immer besser gelaunt. Es wird gequiekt und geplanscht. Mit breitem Strahlen. Alleine das war schon toll!

Ab jetzt wird es ein wenig hektisch: bis 12 Uhr Checkout. Frühstücken, abspülen, aufräumen, Wäsche aus dem Trockner, Wasser auffüllen und Schlüssel zurück. Naja, es wurde mal wieder eine Punktlandung.

Dann geht es erstmal los zu einem kleinen Einkaufszentrum. Wir wollen noch einen kleinen Campingkocher für draußen besorgen. Wir fahren ja bereits mit der Ersatzgasflasche. Die soll geschont werden. Und draußen Kaffee kochen und Essen zubereiten ist ja auch ganz „ok“.

Danach beschließen wir direkt ans Meer (der Teil der Ostsee heißt im Übrigen „Bottnischer Meerbusen„) zu fahren. Aber wir wollen nicht nur die E4 fahren (Schnellstraße), sondern auch ein wenig was sehen. Also über eine kleine Straße. Klein heißt, dass wir bald auf eine Schotterstraße kommen. Dieser folgen wir ca. 20 km. Es ist hier schön ruhig, See, Wald, ab und an ein Auto und die Straße. Ach ja. Und Sonne! Das ist schon alles schön. Und fehlt aber immer noch das Schroffe, das gewisse Etwas. Die Idee mit Norwegen ist immer noch da.

Wir machen ab und an Pausen. Die kleinen Füße machen richtig gut mit. Schlafen nicht so viel, sind aber super gelaunt. Und Frau W. legt sich auch immer wieder zwecks Bespaßung richtig ins Zeug!

Und wir fahren auch mal wieder an Rentieren vorbei. Stehen am Straßenrand und grasen. Diesmal ältere Tiere, mit schönem Geweih, ganz nah.

Als wir dann an unserem Nachtplatz ankommen, sind da leider „Campen verboten“ Schilder aufgestellt worden. Sehr neu, ist in der App noch nicht erfasst. Gut, dann also weiter die E4 lang. Wir planen einen neuen Ort. Eher ein Stellplatz für Wohnmobile. Naja, das kommt eben davon, wenn man einen Platz irgendwann braucht und nicht beliebig lange weitersuchen kann.

Der Platz entpuppt sich dann aber doch als kleines Schmuckstück. Wir zahlen nichts, haben noch ein kleines Restaurant und einen Supermarkt in Laufnähe. Und ein begehbarer Leuchtturm. Also gibt es noch ein wenig Bewegung.

Tja, und wir sind gespannt, ob wir die veränderte Helligkeit schon bemerken werden. Denn wir haben ja heute auch den Polarkreis wieder überschritten. Die Sonne geht also quasi jetzt auch wieder unter und die Nächte werden wieder länger, bzw. dunkler. Wir sind gespannt.

Morgen wollen wir die E4 weiterfahren und mal hier und da halten. Und vor allem Bewegung!

Kilometer heute: 354

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s