Tag 54: die Mücken am Fluß

Heute beginnt der Tag um halb neun. Wie immer mit Quatsch, quieken, lachen und drehen. Und alle, wirklich alle machen mit. Und ja, das sieht bestimmt witzig aus. Fotos gibt es davon aber leider nicht.

Heute gibt es „normales“ Frühstück. Auch mal wieder eine tolle Abwechslung. Aber die Baked Beans fehlen mir schon.

Nach duschen, abspülen, Reste aufräumen und Mitty mit Wasser versorgen geht es um halb zwölf Uhr los. Der Platz um uns herum ist schon ziemlich leer. Irgendwie sagen alle immer, dass ab Juni die Saison beginnt. Dieser Platz hätte für 200 Camper (Fahrzeuge!) Kapazität. Es ist aber sehr leer. Zum Glück für uns.

Wir fahren los und die Umgebung hat sich wenig verändert. Aber durch die Sonne werden die Farben und Kontraste schöner!

Und die Brücke hat was.

Unser erstes Ziel ist ein Campingausstatter. Wir wollen einen Rollcampingtisch, da unser Tisch so super verstaut ist, dass an ihn ranzukommen einen halben Innenraumausbau bedeutet.

Zum Glück liegt das Geschäft auf unserem Weg. Den gibt es da nämlich nicht (mehr). Die kleinen Füße werden quengelig, also suchen wir nicht weiter und es geht weiter Richtung Norwegen. Wir suchen uns über eine App einen freien Übernachtungsplatz raus. Ja, der hat was.

Ich habe noch ein Jourfix und grille dann Burger. Mit Blick auf die längste Holzbrücke 133 Meter) Schwedens. Jep, läuft.

Wir essen draußen auf der Picknickdecke. Die kleinen Füße haben inzwischen die selbigen entdeckt. Auch, dass man diese in den Mund stecken kann. Und dann wird gerobbt und gerollt was das Zeug hält. Wenn man die eigene kleinen Füße erreichen kann, dann kann man alles erreichen. Zumindest in der sehr nahen Umgebung.

Im Mitty (draußen sind doch ganz schön viele Mücken unterwegs) drehen die kleinen Füße nochmal voll auf. Und kurz vorm ins Bettgehen gibt es eine längere Runde weinen. Warum? Wissen wir nicht. Sind aber froh, dass dann bald wieder alles vorbei ist.

Frau W. stellt sich dann dem Kampf mit den Mücken. Es wimmelt hier nur so und sie schwirren direkt an unseren Fenstern vorbei. Fliegengitter sei Dank waren es bisher nur fünf (inzwischen tote) Mücken. Und leider ist das Rollo am Dachfenster nicht mückendicht. Also bleibt das zu. Das ist nämlich zu viel:

Morgen werden wir wahrscheinlich wieder in Norwegen übernachten. Je nach Wetter, Lust und Laune. Von uns allen. Ansonsten übermorgen.

Man soll den Abend nicht vor der Nacht loben. Es ist 23:15 Uhr. Die Entscheidung ist gefallen: Mückenplage und wir haben bisher ca. 15 Mücken im Mitty erschlagen. Toilette? Raus? Nein. Wir fahren weiter.

Weiterfahren hat was. Die kleinen Füße schlafen, Vollmond, Mitternachtssonne und tolles Licht.

Und wir finden dann einen Platz mit einer „passt schon“ Sicht.

Heute gefahrene Kilometer: 207

Dann nochmal ohne Mücken: 120, insgesamt also 327

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s